Private Rundreise durch Costa Rica und Panama

Private Rundreise durch Costa Rica und Panama (April 2018)

Costa Rica_Reise_Surfen_Surferinnen_StrandLiebe Frau Engler

Nun sind es leider wieder einige Wochen her . . . wo wir Costa Rica und Panama bereisen durften. Wir schwelgen immer noch in Erinnerung 🙂

Rundum - es klappte alles hervorragend!

Die Interbuse waren alle (über) pünktlich - auch als wir einige Male Verspätungen (dichter Verkehr) bis zu 3h hatten, hat der Interbus auf uns gewartet. Sehr nette Chauffeure/Chauffeusen!

Uns haben alle Unterkünfte gefallen.

Am besten gefiel uns das Mawamba. Wir hatten einen hervorragenden Reiseleiter (Ivan). Er war super und sehr, sehr organisiert!
Er war sehr bemüht es allen recht zu machen. Im der Mawamba Lodge konnten wir bereits sehr viele Tiere sehen (Tukane, riesen Leguane, Affen etc.)
Auf den Bootstouren kamen dann noch einige Tiere dazu. Alles super organisiert!

Auch die ARCO Iris Lodge gefiel uns super ! Sehr nette Angestellte und super Frühstück.

Am wenigsten gefiel uns das Zimmer im Arenal Paraiso. Dunkel und nicht sehr sauber. Aber war dennoch mehr als ok. Die Anlage war dafür umso besser!

Das Selva Bananito war auch interessant. Die Gastgeber sehr nett. Das Projekt fanden wir toll. Jedoch würden wir dieses auf unserer nächsten Reise nicht
mehr besuchen. Wir machten die Reittour, diese war sehr flott und toll.

Alle Reiseleiter waren sehr hilfsbereit und gut organisiert!

Alle Hotels in Panama waren der absolute Hammer!!! Dort waren wir sicher nicht zum letzten Mal!

Übrigens gibt es jetzt in der Yandup Lodge Solarstrom 🙂 Ein Handy oder Akkus für Fotoapparate z.B. kann aufgeladen werden (nur zur Info - wer's braucht 🙂 )

Am letzten Tag hat auch alles wunderbar geklappt mit der privaten Reiseleitung in Panama City. Wir hatten sogar eine Schweizer Reiseleitung 🙂

Es war super und wir träumen immer noch von dieser schönen Reise!!!!

Vielen Dank auch an Sie für alles! Hoffentlich bis bald wieder einmal! 🙂

Lieber Gruss
S.M. & A.S. aus der Schweiz

Kuba und Mexiko entdecken

Kuba und Mexiko entdecken (April 2018)

Latin_America_Tours_Trinidad_StadtHoi Reto

Seit gestern sind wir (leider) wieder zurück in der Schweiz. Um es in einem Satz zu sagen: Wir hatten eine super Zeit, alles geplante (und ungeplante) hat super funktioniert! 😊Das meisten von dem unten erwähnten weisst du wohl bereits, aber egal 😊, darauf basierend werden wir die Bewertungen auf Google/TA in den nächsten Tagen noch machen.

Kuba:
o Transfer vom Flughafen zur Loft Habana war tiptop. Der lokale Guide hat uns die ganze Fahrt über die wichtigsten Facts und Hinweise zu Kuba geliefert, die wir halb schlafend noch knapp aufnehmen konnten.

o Loft Habana

Die Suite und auch die Junior Suite für die letzte Nacht sind klasse, die Zimmer sind stilvoll renoviert und eingerichtet

Sehr freundliches, herzliches und hilfsbereites PersonalLage und äusserliche Erscheinung ist top, ein Juwel zwischen alten Gebäuden

Terrasse super eingerichtet mit Hängematten, Tischen und Bar, super Frühstück mit herrlichen Säften, Früchten, Eierspeisen und weiterem

Stets Personal am Eingang, sehr sichere Umgebung

Duschwasser tropft in beiden Zimmern in den unteren Stock, war überhaupt kein Problem, nur für euch zur Info

o Casa El Carretera (Viñales)

Gute ruhige Lage, nicht gleich im Zentrum, gut zu finden sehr freundliche und herzliche Gastgeberin

2 Zimmer, eines hätte für uns gut gereicht, die Gastgeberin hat uns die Wahl gelassen, ob wir beide besetzen möchtenBadzimmer sehr schön eingerichtet

Bestes Frühstück unserer Reise!

Reitausflug direkt über Casa gebucht, hat sehr gut geklappt (15 CUC pro Pferd, waren 3h unterwegs)

o Casa Yuyo (Playa Larga)

Sehr gute Lage, nur noch getoppt durch die Casas direkt am Strand

Freundliche Gastgeberin, haben am Abend direkt bei ihnen gegessen (wie immer gut aber viel zu viel)

Einrichtung ebenfalls sehr gutherrlicher Palmenstrand und warmes Wasser, war super für die Kinder! Schöne Stimmung am Abend durch Bar und Musik am Strand

o Casa de la Trinidad (Trinidad)

Schönstes Casa auf der Reise

sehr zentral gelegen, Zimmer im 1. Stock ist riesig! sensationelles Frühstück im tollen Innenhof sehr herzlich und Freude an Kindern

o Hotel Dhawa

Lage auf den Cayos sehr schön

Die Zimmer mit Verbindung im 2. OG mit Meersicht sind super! Das junge Alter des Hotels ist merkbar.1l Rum (7J) als Geschenk pro Zimmer

typisches Mittelklasse AI Hotel, viele Kanadier, Amis, mit eigenen „Kulturansprüchen“Küche üppig, Qualität aber nicht überall überzeugend

Kellner nett, aber teilweise überfordert, kaum ein Tisch vollwertig ausgestattet, Löffel scheint es nicht viele zu gebenFrüchte machen den Eindruck, als wären sie importiert (kein Geschmack, im Vergleich zum vorher angetroffenen)

Mexiko:

o Mahekal

War vor 7 Jahren schon gut, jetzt noch besser. Umbau ist gut sichtbar, die Zimmer sind heller, die Anlage offener und gepflegter.

Qualität beim Essen sehr hoch, auch bei den Buffets

Sehr freundliches und engagiertes Personal z.T. etwas hohe Preise (lokales, eigenes Bier: sFr. 6.50, Drinks zw. sFr. 6 und 10)

Pool heizt sich aufgrund der geringen Tiefe im Tagesverlauf sehr stark auf (bis auf 40 Grad am Abend) und sollte gekühlt werden.

Der Strand ist wie du geschrieben hast, durch die Stürme stark geschrumpft, wird aber gut gepflegt 2,3 Kindersachen wären noch toll (Wasserrutsche, Spielplatz, o.Ä.)

Wie eingangs erwähnt, hat alles bestens geklappt. Wir hatten nie Probleme mit dem Auto, wurden nie (zumindest nicht bewusst) über den Tisch gezogen und haben unsere Erwartungen bei weitem übertreffen können. Auch das Dhawa war für die drei Tage super, vor allem die Kinder haben die Freiheiten und Unterhaltungsmöglichkeiten sehr genossen.

Das AI-Leben ist einfach nicht so ganz unsere Welt, wir haben uns dann aber doch ertappt, wie wir noch vor 12 Uhr Mittags den ersten Pina Colada von der Pool-Bar schnappten…😉

Viele Anekdoten und weitere Bilder können wir hoffentlich bald einmal direkt austauschen! Die Bilder im Anhang sollen als Reisebericht vorerst genügen, mehr habe ich noch nicht verarbeitet. 😊

Liebe Grüsse

D. R. (Schweiz)

Individuelle Mietwagenreise Kuba

Individuelle Mietwagenreise Kuba (März 2018)

Kuba_Havanna_Oldtimer_Latin_America_ToursGuten Tag Herr Rassmann

Vielen Dank für Ihr Mail und die super Organisation unserer Kuba Reise.

Wir hatten eine unvergessliche Zeit & waren mehr als zufrieden mit den Unterkünften und dem allgemeinen Angebot. Das war wirklich fantastisch.

Einzig hätten wir noch gut gefunden, wenn wir informiert gewesen wären, dass wir in Las Terrazas die Touren am Tag zuvor hätten reservieren müssen.
Zudem hätten wir eine Nacht mehr in Vinales statt zwei Nächte in Trinidad bevorzugt aber wie gesagt wir sind super zufrieden.

Alle Casas waren wunderschön und die Menschen super freundlich & zuvorkommend.

Bin sicher, dass ich nicht zum letzten Mal in Kuba war! 😀

Vielen Dank für ihre Hilfe!!

Freundliche Grüsse
N.T. & Co 😉

Individuelle Mietwagenreise Kuba

Individuelle Mietwagenreise Kuba (März 2018)

Latin_America_Tours_Kuba_TrinidadSehr geehrter Herr Rassmann,

Wegen Wetter und Streik in Frankreich startete unser Flugzeug bereits in Frankfurt verspätet und wir mussten in Madrid zielstrebig zum nächsten Boarding.
Aber es hat alles geklappt und unsere Freude auf Kuba war ungetrübt als wir pünktlich im DreamLiner saßen. Flug war total ok. Entertainment und Service absolut ausreichend.

In Havanna gelandet, wurden wir am Flugplatz herzlich von einem sehr gut deutschsprechenden Mitarbeiter von Caribbean Tours empfangen.
Nach kurzer Fahrzeit waren wir dann im Casa bei Martha (Vedado). Dort wurden wir herzlich empfangen. Leider wussten wir nicht, dass sie kein Essen anbietet - aber sie hat uns dafür Geld geliehen, da wir auf Anraten des Guides am Flugplatz nicht mehr gewechselt hatten.
Martha hat uns viele Tipps und Informationen gegeben, ihre Lieblingsrestaurants empfohlen und hatte immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen.

Die Fahrt mit dem CocoTaxi und die Walking Tour durch Havanna Vieja an ersten Tag - wieder auf deutsch - haben uns einen guten Überblick verschafft. Der junge Guide hatte sehr viele nützliche, aber auch kulturell-historische Infos für uns. Wir haben uns prima über den Dächern der Altstadt bei unserem ersten Cuba Libre ausgetauscht und er hat uns gleich den 3 CUP-Schein mit Che geschenkt. Das reservierte Dona Eutemia hat uns ein köstliches Mittagessen serviert.

Am dritten Tag haben wir bei der Autoübergabe den Guide von Caribbean Tours wieder getroffen. Er hat uns bei der Übernahme zur Seite gestanden, da der Autovermieter nur Spanisch sprach. Wir hatten einen Renault Talisman, der ausreichend für uns vier, ungefähr ein halbes Jahr alt und in gutem Zustand war.
An die Straßen mussten wir uns natürlich erst gewöhnen. Mal waren sie schlecht, mal ganz schlecht und manchmal auch ok.

Im zweiten Casa in Vinales wurden wir im Nachbarhaus untergebracht. Die Gastgeber sprachen so gut wie kein Englisch, aber wir sind gut zurechtgekommen und haben am ersten Abend im Casa auch gegessen. Das Essen war landestypisch und gut.
Die übrigen Tage haben wir außer Haus gegessen und waren wie in Havanna schon sehr viel unterwegs, da wir ja möglichst viel von Kuba erleben wollten.
Im Casa konnten wir ganz einfach einen Ausritt zur Tabak- und zur Kaffeefarm buchen. Jetzt war es auch Zeit einen Badetag am Cayo Jutia einzulegen, welchen wir über Minas de Matahambre und einer abenteuerlichen Autofahrt erreichten. Der Strand war so wunderschön, dass er uns für alle Schlaglöcher und Ausweichmanöver entschädigt hat und wir uns für die nicht weniger abenteuerliche Rückfahrt über Santa Maria rüsten konnten.

Danach waren wir im Hotel Moka, Las Terrazas. Das Hotel liegt wunderschön über dem See und der Ausblick aus unserem Zimmer direkt in die mit Tillandsien bewachsenen Bäume war wunderschön. Hier haben wir im Casa del Campesino sehr gut gegessen und im Hotel nur gefrühstückt. Das Frühstücksbuffet bot eine vergleichsweise riesige Auswahl, doch allerdings in mäßiger Qualität. Obst zum Beispiel war eher unreif und in den Casas deutlich besser.

Unser nächster Stop war an der Schweinebucht im Casa Vestido in Playa Larga. Das Casa mussten wir suchen, die Wegbeschreibungen, die wir hatten halfen nicht wirklich weiter. Aber wir haben es gefunden. Es lag direkt an der Bucht. Nur der kleine Privatstrand trennte uns vom restlichen Strand und Wasser. Auch hier haben wir sehr gut zu Abend gegessen. Der Hummer war super frisch und köstlich.

Für die Tour in den angrenzenden Nationalpark mussten wir auf einen Guide warten. Leider wussten wir nicht, dass wir nicht ohne Guide rauskönnen und waren dann erst über die Mittagszeit draußen. Letztendlich haben wir auch hier vom Guide und seinen Ausführungen profitiert.

Nach einem guten Frühstück fuhren wir weiter nach Cienfuegos ins Casa Maikel, ein sehr schönes Haus mit toller Dachterrasse und Rundumblick auf Cienfuegos. Unser Gastgeber war sehr freundlich und hatte bereits auf uns gewartet bzw. wollte mit dem Roller nach uns Ausschau halten und das obwohl wir keine Uhrzeit zur Anreise vereinbart hatten. Drinks, Frühstück und Essen nahmen wir wie bei allen anderen Gastgebern auf der Terrasse ein. Auch Maikel hat uns bei unseren Tagestouren unterstützt und gut beraten.

Auf dem Weg nach Trinidad wanderten und badeten wir am El Nicho. Einem wahren Paradies. Allerdings nahmen wir dann den Weg durch die Berge über den Topes de Collantes zu unserem nächsten und vorletzen Stop. Diese Strecke ist auf gar keinen Fall empfehlenswert, egal wie die Einheimischen die Strecke einschätzen. Eigentlich braucht man ein geländegängigeres Fahrzeug. Doch mit großer Vorsicht und Konzentration und dank der guten Fahrweise meines Mannes haben wir die Strecke bewältigt und sind mit einem toller Aussicht auf Trinidad und das Umland entschädigt worden.

In Trinidad angekommen, suchten wir wiederum unser Casa. Hier half auch unsere App mit Offline-Karte nicht weiter und wir fragten uns bei den Kubanern zur Unterkunft durch. Über den Zustand der Straßen der Stadt, egal ob Kopfsteinpflaster oder anders waren wir schockiert und hätten nie erwartet, dass sich hinter der Eingangstür diese kleine wunderschöne Oase vom El Suizo versteckt. Daniel, unser deutschsprechender Gastgeber begrüßte uns herzlich und empfahl uns beim einem Drink seine Lieblingsplätze und -restaurants in der Stadt.

Nach weiteren drei Tagen machten wir uns dann erneut auf in Richtung Havanna. Die Strecke war die längste Fahrstrecke mit rd. 340 km, überwiegend Autopista und daher gut zu fahren.

In Havanna-Centro waren wir bei Cary e Nino für eine letzte kubanische Nacht eingemietet. Cary begrüßte uns wie Familienmitglieder und war von unseren Kindern begeistert. Unsere Casa Colonial-Zimmer waren im Nachbarhaus in unmittelbarer Nähe, so dass wir zum Frühstück zu ihr ins Haus kommen konnten. Bis zum Abholen am späten Nachmittag konnten wir unser Gepäck bei ihr verwahren und auf einen letzten Streifzug durch Havannas Altstadt gehen.

Taxi zum Flughafen und Rückflug haben gut geklappt.

Alles in allem wären wir um besseres Kartenmaterial oder eine gute App-Empfehlung zur Offline-Navigation dankbar gewesen.

Unsere Kids hätten sich über besseres Internet gefreut, da hat Kuba sicherlich Aufholbedarf. Etecsa-Karten konnten wir erst nach fünf Tagen in Vinales und nach mehrfachem Anstehen, Frühaufstehen an diversen Verkaufsstellen erwerben. Aber sie haben nachdem sie wußten, wie es funktioniert ein gutes Auge für Hotspots und minimalistische Onlinezeiten entwickelt.

Zusammenfassend war es für uns alle vier eine unvergessliche Reise. Die abwechslungsreichen Landschaften und die Gelassenheit und Freundlichkeit der Kubaner haben uns beeindruckt. Die Reise hat uns sehr gut gefallen.

Zum Schluss sagen wir Ihnen ein ganz herzliches Dankeschön für die Zusammenstellung und die Unterstützung bei der Reiseplanung.

Ihnen alles Gute und sonnige Grüße aus der Pfalz schicken

P. und A. S.