Fähren sollen zwischen den USA und Kuba verkehren

Über die Annäherungen zwischen Kuba und den USA wurde ja schon viel berichtet. Neu ist allerdings, dass es zukünftig auch direkte Schiffsverbindungen zwischen den beiden Ländern geben soll.

Santiago de Cuba, Hafen

Santiago de Cuba, Morro-Festung Sol Cayo Santa Maria Hotel, Strand Havanna - HafenblickWas es Jahrzehnte lang nicht gab, soll es jetzt wieder geben. Die US-Regierung will zwar noch keine generelle Erlaubnis für den Schiffsverkehr zwischen USA und Kuba aussprechen, bestätigte aber, dass es Lizenzen an einige Unternehmen erteilt. Eines dieser Unternehmen ist auch die Firma Baja Ferries, welche auf ansteigenden Handel sowie Personenverkehr hofft und die Normalisierung der Beziehung der beiden Länder zugute heißt.

Allerdings ganz so weit ist es noch nicht. Die kubanische Regierung muss ihrerseits auch noch zustimmen. Wenn jedoch  alles klappt, verkehren im September oder Oktober schon die ersten Fähren auf der ca. 400km langen Strecke.

Es ist über 50 Jahre her, dass es einen täglichen Schiffsverkehr zwischen den USA und Kuba gab. Aufgrund dieser zurzeit fehlenden Schiffsverbindungen sind jährlich über 600.000 Personen auf den Flugverkehr angewiesen. Die meisten darunter sind US-Amerikaner mit kubanischer Herkunft, welche Familie und Freunde in Kuba besuchen. Viele von ihnen reisen mit viel Gepäck um nicht in Kuba erhältliche Konsumwaren ihrer Familie und ihren Freunden mitzubringen.

Insgesamt bedeuten die geplanten Schiffsverbindungen eine günstige Alternative für Personalverkehr und Güterverkehr, sowie treibt die Annäherungen beider Länder voran.

Quelle: Handelsblatt, 07.05.2015

 

Kommentare sind deaktiviert