Reiseziel Belize

Belize, Guana, Dschungel, Reisen

TOP 10 SEHENSWÜRDIGKEITEN

  • Das grosse Blue Hole beim Lighthouse Reef
  • Maya-Ruinen von Xunantunich und Caracol
  • Besuch der Ruinenstadt Lamanai
  • Victoria Peak, der höchste Berg von Belize (1120m)
  • Tauchen im zweitgrössten Korallenriff der Welt
  • Entdecken der Tier- und Pflanzenwelt im belizianischen Dschungel
  • Mayahöhle von Actun Tunich Muknal bei San Ignacio
  • La Isla Bonita: Ambergris Caye am Barrier Reef
  • Belize City mit Belize City Zoo
  • Garifuna-Gemeinschaft rund um Dangriga
Belize, Big Rock Falls, Wasserfälle, Reisen

SPEZIALISTEN-TIPPS
von Reto Rüfenacht:

Der Ausflug in das archäologische Reservat Actun Tunichil Muknal verspricht Abenteuer pur mit einer Kombination aus Schwimmen, Klettern und Wandern. Diese Kalksteinhöhle wurde erst im Jahr 1989 entdeckt und ist bekannt für die archäologischen Funde aus der Zivilisation der Maya, wie Skelette, Keramiken und Steinzeug.

Ein Erlebnis für sich ist der Ausflug zu den Maya-Ruinen von Caracol mit dem Schweizer Mayaforscher Marco Gross. Die Zufahrt ist abenteuerlich und erschwert, so dass nur wenige Menschen dieses Unternehmen wagen. Man befindet sich inmitten des Dschungels in die Welt der Mayas zurückversetzt.

«Abhängen» in einer Hängematte in der luxuriösen Blancaneaux Lodge, die dem berühmten amerikanischen Regisseur Francis Ford Coppola gehört. Gäste geniessen mitten im Pine Ridge Reservat gekühlte Weine aus dem eigenen Rebberg sowie vorzügliche italienische Speisen.

Belize, Reiter im Fluss, Reisen

AKTIVITÄTEN & AUSFLÜGE

  • Inselhopping auf den unbewohnten Südseeflair-Inseln mitten im Riff
  • Ziplining/Canopy durch den Regenwald
  • Bootstour zu der Ruinenstadt Lamanai (besonders am Nachmittag empfehlenswert)
  • Tauchen inmitten des Korallenriffs an der Küste von Belize
  • Faulenzen und Entspannen in einer Hängematte
  • Besuch im Zoos von Belize mit vielen einheimischen Tieren
  • Teilnahme an einer Tanzdarbietung der Garifuna in Dangriga
  • Fischen mit einem einheimischen Fischer in Punta Gorda
  • Besuch einer Schmetterlingsfarm mit blauen Morphofalter
  • Kanufahrt auf dem Macal River
  • Reitausflug entlang den Flüssen und Maya-Ruinen
  • Besuch auf einer organischen Maya-Farm oder einer Kaffeeplantage
  • Vogelbeobachtungstouren am frühen Morgen
  • Besuch einer Holzverarbeitungsfabrik
  • Cave-Tubing auf dem Belize River
Belize, Blue Hole, Meer, Reisen

Land & Leute

Geschichte

Bereits etwa 2000 v. Chr. war die Region von den Maya besiedelt, deren Nachfahren heute noch im Land leben. Während der „klassischen Zeit“ der Maya-Zivilisation entstanden viele kulturelle Zentren, z.B. in Xunantunich, Lamanai und Caracol. Um das Jahr 900 kam die Blütezeit der Maya zu einem Ende. Im 16. Jahrhundert kamen die spanischen Eroberer in die Region und die Küsten Belizes boten auch ein ideales Rückzugsgebiet für britische Piraten. 1798 kam es in der Schlacht von St. George’s Caye zur Niederlage der Spanier und das Land stand nun de facto unter britischer Herrschaft. 1862 wurde es zur britischen Kronkolonie British Honduras. Für über 100 Jahre war die wichtigste Einnahmequelle das Tropenholz. Für die beschwerliche Waldarbeit wurden afrikanische Sklaven eingesetzt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wuchs der Widerstand der vor allem nicht-europäischen Bevölkerung (Maya, Nachkommen von Sklaven) gegen die britischen Kolonialherren. Die wirtschaftliche Situation durch die zwei Weltkriege verstärkte das Bestreben nach Unabhängigkeit. Das heutige Belize entstand im Jahre 1981 aus der Kolonie Britisch-Honduras. Belize ist der einzige zentralamerikanische Staat, in dem Englisch Amtssprache ist.

Kultur

Geprägt durch das Zusammenleben unterschiedlicher Ethnien (Mestizen, Kreolen, Maya-Nachfahren, Garifunas, Mennoniten u. a.) ist in Belize eine entsprechende kulturelle Vielfalt anzutreffen. Grossen Anteil haben erwartungsgemäss afrikanische und lateinamerikanische Einflüsse, insbesondere im Volksglauben, in der landestypischen Küche und der Musik.
Belize ist reich an Legenden und Mythen, in denen Geister und Naturwesen zu finden sind, die sich den Menschen gegenüber teils wohlwollend, aber auch böse oder gefährlich verhalten. Ebenso ist in Belize der Schamanismus verbreitet sowie der Glaube an Geistheilung.

Kunst

Es gibt in Belize nur wenige internationale bekannte Schriftsteller oder Künstler. Die Maya-Nachfahren sind jedoch künstlerisch sehr begabt und pflegen viele handwerkliche Gebräuche von früher. Darunter finden sich die Töpferei, das Holzschnitzen sowie das Weben. Diese Kunsthandwerke können in Belize lokal erstanden werden und sind wunderschöne, sinnvolle Souvenirs.

Religion

Belize ist bekannt für viele ethnische Gruppen mit unterschiedlichen Religionszugehörigkeiten. Der Anteil der indigenen Bevölkerung liegt heute bei rund 11 %. Die grösste Bevölkerungsgruppe Belizes bilden die Mestizen, Dunkelhäutigen und Kreolen, mit einem Bevölkerungsanteil von rund 30%. 50% der Bevölkerung sind römisch-katholisch, rund 35% gehören anderen Religionsgemeinschaften an. Ohne Religionszugehörigkeit sind 15%.

Musik

Belize konsumiert viel Musikexport aus Jamaica und der Karibik. Daneben ist in Belize vor allem die Musik zweier Bevölkerungsgruppen von Bedeutung: Die Mestizen haben ihren Cumbia, einen Salsa- und Merengue ähnlichen Musikstil, die Kreolen ihren Soca und Calypso. Den jedoch wohl stärksten Eindruck hinterlassen die Garifunas. Ihre durch Trommeln dominierten A-cappella-Gesänge, Tänze und Rhythmen wurden über die Jahrhunderte bewahrt und stetig weiterentwickelt. Dadurch entstanden viele weitere Stilrichtungen wie der Puntarock, ein mit elektronischen Instrumenten bereicherter Musikstil. Ein berühmter Vertreter des Puntarock war Andy Palacio.

Belize, Strandbar auf Caye Caulker, Reisen

Essen & Trinken

Bekanntlicherweise bietet «britische Küche» keine gastronomischen Höhenflüge. Jedoch ist in Belize die typisch britische mit der karibischen und indigenen Küche über die Jahrhunderte verschmolzen worden. Bekannt sind ein paar typische Frühstücksgerichte wie frittierte Teigfladen oder Fladenbrote aus Maismehl. Die lateinamerikanische Küche spielt auch in Belize eine grosse Rolle (z. B. Tortillas, Reis, Bohnen). An der Küste Belizes wird lokal viel mit Kokosnussmilch gekocht (Fisch, Huhn, Schwein), und bekannt sind ebenso die in der Erde gegarten Spanferkel.

Belize, Palamar Tänzer in weissen Kostümen, Reisen

VIDEO BELIZE

Belize - tauchen Sie ein in die exotische Welt des einzigen englischsprachigen Landes auf dem zentralamerikanischen Festland. Fröhliche Rhythmen voll karibischer Lebensfreude begleiten uns durch Regenwälder mit einer atemberaubenden Tierwelt und mystischen Mayastätten, auf holprigen Strassen durch bunt bemalte Dörfer und zu den zahlreichen Inseln vor der Küste mitten in einem der weltbesten Tauchgebiete.

Lassen Sie sich für Ihre Reise nach Belize inspirieren.

Bilder mit freundlicher Genehmigung des Belize Tourism Boards