Reiseziel Ecuador

Ecuador_Cotopaxi Vulkan_Suedanden_Reisen

TOP 10 SEHENSWÜRDIGKEITEN

  • Städte Quito und Cuenca mit kolonialem Flair, Kirchen & Aussichtspunkten
  • Bergnebelwälder von Mindo und Baños
  • Thermalquellen von Papallacta
  • Jungle Lodge Erlebnis im Amazonas Regenwald
  • Bunte Indiomärkte wie Otavalo und Guamote
  • Allee der Vulkane mit Nationalparks Cotopaxi und Chimborazo
  • Imposante Bahnstrecken wie Ibarra - Salinas oder Riobamba - Alausi
  • Geschichtsträchtige Haciendas wie La Cienega oder Cusin
  • Kraterlagunen wie Cuicocha, Quilotoa oder Limpiopungo
  • Tierwelt im Nationalpark der Galapagos-Inseln
Ecuador_Anden_Zug_Reisen

Spezialisten-Tipps Ecuador von Wolfgang Rassmann:

Der Vulkan Cotopaxi ist der höchste aktive Vulkan der Erde. Die Hacienda Cotopaxi Pungo befindet sich in spektakulärer Lage mit direktem Ausblick auf den perfekt geformten Vulkan. Alle sehr komfortablen Zimmer bieten Panoramafenster mit Blick auf den Vulkan und in die Gegenrichtung ins grüne Chillos-Tal bis nach Quito.

Naturliebhaber sollten in jedem Falle das «Churute Mangroves Ecological Reserve» nahe Guayaquil besuchen. Es ist noch weitgehend unberührt vom Massentourismus und bietet nicht nur Ornithologen ideale Motive - auch Faultiere und verschiedene Affenarten sind zu beobachten. Kulinarisch lohnt sich ein Besuch der Hacienda «Mango y Cacao» wo Sie zudem alles über den Grundstoff der Schokolade erfahren.

Die Bergnebelwaldregionen von Mindo nordwestlich von Quito sowie Baños del Agua östlich von Ambato bieten Freunden des Outdoor-Sports wie z.B.  Canyoning, Mountainbiking oder Canopy beste Voraussetzungen. In Mindo lohnt zudem eine Schokoladentour bei «El Quetzal del Mindo». Die Schokolade zählt bestimmt, zu den besten, die Sie je probiert haben!

Ein Besuch der Galapagos-Inseln stellt sicher den Höhepunkt einer jeden Ecuador-Reise dar und sollte am Ende der Reise liegen. Ein wahrliches Tierparadies erwartet den Besucher. Schnorcheln Sie mit Seelöwen, Rochen, Meeresschildkröten und tausenden bunten Fischen. Auch an Land gibt es viele endemische Tiere zu entdecken, entweder per Inselhüpfen mit Hotelaufenthalten oder direkt auf einer Kreuzfahrt. Tauch-Kreuzfahrten in diesem Archipel zählen zu den besten der Welt.

Der Markt von Otavalo im Norden Ecuadors ist sicher der bekannteste Kunsthandwerksmarkt Südamerikas. Es erwarten den Besucher unendlich viele Fotomotive wie Indigenas, Souvenirs und Textilien. Noch ein Geheimtipp und ursprünglicher ist der Markt von Guamote. Ein Besuch dort kann wunderbar mit einem Besuch des höchsten Vulkanes der Welt, dem Chimborazo, kombiniert werden.

Eine der schönsten Zugfahrten der Welt führt Sie mit den Tren Crucero von den Hoch-Anden über die Teufelsnase runter bis an den tiefblauen Pazifik. Komfortable Eisenbahnromantik auf einer Panoramastrecke vom Feinsten durch die ecuadorianische Bergwelt.

AKTIVITÄTEN & AUSFLÜGE

  • Besuch der Äquatordenkmäler von Mitad del Mundo und Quitsato
  • Wandern in der Paramo-Landschaft im Naturreservat «El Angel» im Norden
  • Landschaftlich reizvolle Zugfahrt mit dem «Tren de Libertad» von Ibarra nach Salinas
  • Tier- und Vogelbeobachtungstouren im Amazonas Tiefland oder Bergnebelwald
  • Besuch einer Siona-Indianer-Kommune im Cuyabeno-Reservat
  • Mountainbiken oder Canopy auf der Ruta de las Cascadas bei Baños
  • Kreuzfahrt zu verschiedenen Galapagos-Inseln
  • Wanderung im NP Cotopaxi oder Chimborazo, z.B. um die Limpiopungo Lagune
  • Kaffee- oder Kakao-Tour in der Küstenregion von Guayaquil
  • Ausflug zur Isla de la Plata («Klein-Galapagos») mit Vogelbeobachtung, Ende Juni bis September auch mit Möglichkeit zur Walbeobachtung, in der Region Puerto Lopez
Ecuador, Galapagos, Seehund, Latin America Tours, Reisen
Ecuador_Anden_bunte Stoffe_Reisen

Land & Leute

Geschichte

Ecuador war einst von unabhängigen indigenen Kulturen besiedelt. Ende des 15. Jahrhunderts eroberten die Inka das gesamte Land, welches Anfang des 16. Jahrhunderts wiederum von Spaniern erobert wurde. 1821 erkämpfte sich das Land die Unabhängigkeit von Spanien und gehörte anschliessend bis 1830 zu „Gran Colombia“. Im 19. Jahrhundert kam es immer wieder zu kurzen Bürgerkriegen. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde eine erste radikalliberale Regierung etabliert.

KULTUR

Die bedeutendsten Kennzeichen der Kultur Ecuadors sind ein starker Regionalismus sowie der Dauerkonflikt der Einwohner der Küstenregionen (Montuvio) und dem Hochland. Als kulturelles Zentrum gilt Cuenca im südlichen Hochland.

Kunst

In Ecuador zählt vor allem Korbflechten, Lederverarbeitung, Weben Schnitzen und Sticken zum typischen Kunsthandwerk. Viele Motive haben ihre Wurzeln in der Pflanzen- und Tierwelt oder den Traditionen der Urbevölkerung, der Inkas.

Religion

72.3% der Bevölkerung sind römisch-katholisch. Teilweise gibt es auch indianische Religionen der Urbevölkerung.

Musik

Weit über Südamerika hinaus ist die traditionelle Musik der Anden bekannt. Fast immer beinhaltet sie ein Schlaginstrument sowie eine Bambusflöte.

Ecuador_Maedchen am Amazonas_Reisen

Essen & trinken

Die ecuadorianische Küche ist sehr vielfältig und abwechslungsreich. Die Küche unterscheidet sich regional durch spanische, indigene oder auch afrikanische Einflüsse. Das berühmteste Gericht der ecuadorianischen Anden ist Cuy, gegrilltes Meerschweinchen. Die Spezialität hat ihren Ursprung in der Inkazeit. Auch sehr beliebt ist Fritada, frittiertes Schweinefleisch. Es wird mit Choclo (einer Maisart), Avocado oder Llapingachos aus Kartoffeln serviert. Mais gilt als Grundlage vieler Speisen und vor allem im Hochland sind Suppen sehr typisch. Die Spezialität der Küstengebiete ist Ceviche. Unterwegs in Ecuador sollten Sie das Indiogetränk Chicha (aus Mais oder Maniok) oder das Nationalgetränk Canelazo probieren.

Ecuador_Cuenca_historische Gebaeude_Reisen