Tierparadies Galapagos

Galápagos ist ein wahres Naturparadies für die sich in Jahrmillionen entwickelten, einzigartigen Lebensformen. Neugierige Seelöwen, drachenähnliche Meerechsen, urzeitliche Landleguane, mächtige Riesenschildkröten, Pinguine unter heisser Äquatorsonne, eine grosse, farbenfrohe Vielfalt an Vögeln, weisse Traumstrände - all das sind die Galápagos-Inseln. Erleben Sie dieses Tierparadies auf einer Kreuzfahrt oder Rundreise!

UNSERE Galapagos-Kreuzfahrten und -RUNDREISEn

Für viele Reisende ist eine Reise auf die Galápagos-Inseln ein langersehnter Traum! Wir können Ihnen diesen auf verschiedene Arten erfüllen: Erleben Sie die Inseln bei einer Kreuzfahrt und fahren Sie täglich unterschiedliche Inseln an. Alternativ bieten wir auch  Rundreisen mit festen Unterkünften an, das sogenannte „Inselhüpfen".

Hier einige ausgewählte Galapagos-Kreuzfahrten und -Inselhüpfen aus unserem Programm. Selbstverständlich können Sie den Besuch der Galapagos-Inseln auch mit einer Rundreise auf dem Festland verbinden. Für Kombinationsmöglichkeiten fragen Sie unsere Reise-Spezialisten.

Kreuzfahrten

PRIVATREISE

Die Galápagos-Inseln können Sie auf unterschiedliche Weise entdecken: bei einer Kreuzfahrt in einer kleinen Gruppe auf einer Yacht, einem Katamaran oder aber auch auf einem grösseren Kreuzfahrtschiff. Sie fahren dabei täglich unterschiedliche Inseln an. Während einer Segelkreuzfahrt auf einer Segelyacht, einem grossen Segelschiff oder auf einem Eco-Katamaran erleben Sie das Tierparadies Galápagos nochmals auf besonders umweltfreundliche Weise. Alternativ bieten wir auch Rundreisen mit festen Unterkünften in ausgewählten Hotels an, das sogenannte „Inselhüpfen". Hierbei unternehmen Sie Tagesausflüge verschiedener Art auf der Insel, auf welcher sich Ihr jeweiliges Hotel befindet oder Sie steuern unbewohnte Inseln mit dem Boot an. Wenn Sie lieber die Unterwasserwelt entdecken möchten, dann empfehlen wir Ihnen eine Galápagos-Tauchkreuzfahrt.

Anreise Galapagos

Üblicherweise erreicht man die Galápagos-Inseln per Flug. Flüge dorthin gibt es nur vom ecuadorianischen Festland aus. Mehrere Fluggesellschaften fliegen entweder von Quito, der Landeshauptstadt Ecuadors, oder Guayaquil, der grossen Hafenstadt am Pazifik nach Baltra, Hauptflughafen von Galápagos, und in direkter Verbindung zur Insel Santa Cruz im Zentrum des Archipels, sowie nach San Cristobal im Osten der Inselgruppe.

Ecuador, Galapagos, Echse auf Felsen, Latin America Tours, Reisen

Allgemeines & Naturgeschichte

Der Galapagos-Archipel ist ein Zusammenschluss von Inseln mit vulkanischem Ursprung. Die Inselgruppe gehört zu Ecuador und befindet sich ca. 1.000 km westlich vom Festland entfernt, genau auf dem Äquator, mitten im Pazifischen Ozean. Sie besteht aus 13 Hauptinseln (> 5 km²), 6 kleineren Inseln (1-5 km²) sowie mehr als 40 kleinen Eilanden. Nur vier der Inseln sind bewohnt: die grösste Insel im Westen, Isabela, die Hauptinsel im Zentrum, Santa Cruz mit dem bekannten Ort Puerto Ayora sowie dem Flughafen Baltra, San Cristóbal im Osten sowie Floreana im Süden der Inselgruppe.

Eine Übersichtskarte und kurze Beschreibungen zu jeder Insel von Galápagos finden Sie in unserem PDF.

Im Vergleich zu anderen Inseln sind die Galápagos-Ínseln mit 700.000 bis 3 Millionen Jahren noch sehr jung. Unter den Galápagos-Inseln liegt ein sogenannter Hotspot, der verantwortlich ist für die Bildung der einzelnen Galapagos-Vulkane.  Sie sind die Ventile des Hotspots. Jeder Vulkan bildet eine Insel des Archipels, im Falle der grössten Insel, Isabela, im westlichen Teil des Archipels, sind fünf Vulkane durch Ausbrüche und Lavaflüsse zusammengewachsen.

Ecuador, Galapagos, Riesenschildkröte, Latin America Tours, Reisen

SEHENSWERTES GALAPAGOS

Ausgiebige Vulkanwanderungen oder Touren durch Scalesia-Wälder sowie die endemische Fauna und Flora begeistern jeden Besucher, egal ob Hobbyfotograf, Biologe, Forscher, Tierfreund oder Weltreisender. Viele der hier lebenden Tier- und Pflanzenarten sind einzigartig und leben nur auf Galápagos. Man erfährt die Natur auf eine ganz besondere Weise. Das Aussergewöhnlichste ist sicherlich, dass die Tiere keine Scheu vor Menschen haben. Der Besucher hat z.B. die Möglichkeit, mit Seelöwen und Wasserschildkröten zusammen zu schwimmen oder Riesenschildkröten, Leguane, Rot- oder Blaufusstölpel und Albatrosse aus nächster Nähe bzw. beim Brüten zu beobachten.

Im östlichen Teil der Inselgruppe, wo das Wasser meist etwas wärmer ist, sieht man beim Schnorcheln unter anderem Haie, Stachelrochen und viele bunte Fische und Korallen. Auf Kreuzfahrten speziell im westlichen Teil des Archipels, lassen sich zudem vom Boot aus oft Wale und Delfine beobachten, darunter Pottwale und der schwarz-weisse Orca. Auch Walhaie sind keine Seltenheit. Taucher finden auf Galápagos eines der weltbesten und artenreichsten Tauchreviere vor.

Eine Übersichtskarte und kurze Beschreibungen zu jeder Insel von Galápagos finden Sie in unserem PDF.

Dabei ist wichtig zu erwähnen, dass der Tourismus zwar eine der wichtigsten Einnahmequellen ist, jedoch sorgt ein Kontrollsystem dafür, dass nicht zu viele Reisende das Inselparadies stören; die Lizenzen für Hotelbetten und Kreuzfahrten sind begrenzt.

Ecuador, Galapagos, junge Seehunde beim Spielen, Latin America Tours, Reisen
Ecuador, Galapagos, Touristen mit Zodiac-Boot, Latin America Tours, Reisen

Klima Galapagos

Auf den Galápagos-Inseln herrscht ein einzigartiges Mikroklima begründet durch das Aufeinandertreffen verschiedener Meeresströmungen im Pazifik in Wechselwirkung mit verschiedenen Winden im Jahresverlauf.  Man spricht von einer „kalten" und einer „warmen" Jahreszeit, wobei sich dies auf die Temperaturen des Meerwassers jeweils bezieht.

Von Dezember/Januar bis Mai/Juni bringt der nordäquatoriale Panama-Strom, welcher in stärkerer Form auch als „El Niño" bekannt ist, warmes, planktonarmes Wasser mit einer Temperatur zwischen 24°C und 27°C und es herrschen in dieser „warmen" Jahreszeit durch die milden Nordostpassat-Winde in der Regel sommerliche Lufttemperaturen von ca. 30°C. Zu dieser Zeit hat es auch die meisten Sonnentage auf den Galápagos-Inseln, obwohl es in diesen Monaten immer wieder auch zu heftigen Regenschauern kommen kann. Die ansonsten meist trockene Vegetation färbt sich grün und blüht auf und es ist Paarungszeit in der Tierwelt von Galápagos. Das Meer ist ruhiger und die höheren Wassertemperaturen gestalten einen Schnorchel-Ausflug mit Einblicken in die wunderschöne, bunte, tierreiche Unterwasser-Welt von Galápagos angenehmer, als zur „kalten" Jahreszeit.

Während der Monate Juni bis November/Dezember herrscht das Wetterphänomen „Garua" vor. Zu dieser Zeit bringt der kalte Humboldt-Strom aus antarktischer Richtung kühle Temperaturen und subtropische Wetterfronten nach Galápagos. Durch das kalte Wasser mit Temperaturen von 17°C bis 20°C und die noch warme Luft im Hochland der Inseln bilden sich viele Wolken, starke südöstliche Passatwinde verstärken die Wolkenbildung zudem. Es herrscht Nebel und oft Dauernieselregen, eben „Garua" genannt. Die Lufttemperatur beträgt dann meist um die 20°C. Das Meer ist während dieser Zeit eher rau und mehr in Bewegung, aber sehr nährstoff- und planktonreich, so dass viele Meerestiere zu sehen sind, speziell grössere Vertreter der Ozeanbewohner wie Wale, Walhaie und Orcas. Für Taucher ist es die beste Zeit. Die Vegetation auf den Inseln wird immer trockener und steht in dieser Zeit somit im Kontrast zur „auflebenden" Unterwasser-Fauna.

Ecuador, Galapagos Inseln, Ansicht von oben, Latin America Tours, Reisen