Reiseziel Kolumbien

Kolumbien_Bogota_Altstadt_Reisen

TOP 10 SEHENSWÜRDIGKEITEN

  • Kaffeezone – immergrünes Hügelland, Kaffee, exotische Früchte und Folklore
  • Bogotá – Goldmuseum, Altstadt «Candelaria» & Hausberg Monserrate
  • Cartagena – koloniale Perle der Karibik
  • Präkolumbianische Schätze im archäologischen Park von San Agustín
  • Tayrona Nationalpark und Sierra Nevada de Santa Marta
  • Unberührter Urwald und Buckelwal-Paradies an der Pazifikküste
  • Medellín – Vorzeige-Metropole und Stadt des ewigen Frühlings
  • Adrenalin und Outdoor-Spielplatz San Gil und Chicamocha
  • San Andrés & Providencia – Inselwelt mit Reggae-Kultur
  • Caño Cristales – Fluss der tausend Farben
Kolumbien_Kaffeezone_Landschaft mit Huegeln und Palmen_Reisen

SPEZIALISTEN-TIPPS
von Tanael Michel:

Auf den Spuren des weltbesten Kaffees können Sie bei einem mehrtägigen Ausflug in die grünen Hügel der fruchtbaren Kaffeezone Landgüter, Kaffeefincas, Röstereien und Bauerndörfer sowie deren quirligen Märkte erleben.

Von Juni bis Oktober halten sich an der 1400 km langen, grösstenteils unberührten kolumbianischen Pazifikküste, ganze Buckelwal-Familien auf. Da praktisch keine Strassen hinführen, ist dies ein unerschlossenes, artenreiches Naturparadies und ein echter Geheimtipp.

Kolumbien ist bekannt für seine farbenfrohen Volksfeste. Im Zentrum stehen Traditionen, Musik, Blumen oder Tänze. Der Karneval von Barranquilla, das Festival der Bambuco, die Feria de Cali oder die Feria de las Flores in Medellín sind nur einige davon, deren Besuch zum unvergesslichen Erlebnis wird.

Die 16 schönsten Kolonialdörfer Kolumbiens, die «Pueblos Patrimonio», zeichnen sich durch gut erhaltene Architektur und koloniale Bauten aus. Sie bieten ein einzigartiges entspanntes Ambiente, spektakuläre Fotomotive und meist ein exquisites Angebot an Restaurants, Bars und Unterkünften. Zu den Pueblos Patrimonio gehören unter anderem Barichara, Girón, Honda, Mompox und Villa de Leyva.

Kolumbien_Kaffee_Kaffepfluecker_Reisen

AKTIVITÄTEN & AUSFLÜGE

  • Alles über den besten Kaffee der Welt erfahren in der Kaffeezone
  • Spaziergang durch die malerische Altstadt von Cartagena
  • Salzkathedrale von Zipaquirá und Villa de Leyva bei Bogotá besuchen
  • Wanderung zum Traumstrand Cabo San Juan im Tayrona Nationalpark
  • Walbeobachtung an der unberührten Pazifikküste (Juli–September)
  • Jeep Tour und Ausritt im nebelverhangenen Cocora Tal bei Salento
  • Salsa tanzen lernen und Ausflug ins pulsierende Nachtleben von Cali
  • Ciudad Perdida – Trekking zur verlorenen Stadt in der Sierra Nevada
  • Ambiente eines Pueblo Patrimonio geniessen, z.B. in Barichara
  • Archäologischer Ausflug zu den Statuen von San Agustín
  • Kolumbianische Lebensfreude an einem der grossen Volksfeste erleben
Kolumbien_Providencia_Boot im Sonnenuntergang_Reisen

Land & Leute

Geschichte

Im Jahr 1537 drangen die ersten Spanier in das Andengebiet ein. Kolumbien gehört zu der 1969 gegründeten Andengemeinschaft, die seit 1995 eine Freihandelszone zwischen den Mitgliedsstaaten aufgebaut hat. Seit Jahrzehnten dauert nun schon ein bewaffneter Konflikt in Kolumbien an. Nach einer weiteren Welle von Gewalt und Terror verhängte Präsident Álvaro Uribe Vélez am 12. August 2002 für 90 Tage den Ausnahmezustand. Bis April 2006 wurden 30'000 tatsächliche oder angebliche Mitglieder der AUC-Paramilitärs entwaffnet. Trotz der Demobilisierung vieler Paramilitärs agieren in weiten Teilen des Landes weiterhin entsprechende Gruppen.

Kultur

Kolumbien bietet eine vielseitige und reichhaltige Kultur. Auf diversen Touren im Land kann man die teilweise von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Hinterlassenschaften der hoch entwickelten Völkergruppen bewundern. Jede Region hat ihre ganz eigenen kulturellen Besonderheiten.

Kunst

In Kolumbien leben diverse Volksgruppen, die unterschiedliche Arten von Kunst herstellen und diese auch als Souvenirs verkaufen. Goldfiguren, Schmuck oder Tonarbeiten aus präkolumbianischer Zeit kann man ausserdem in den verschiedenen Museen des Landes bestaunen.

Religion

Etwa 90 % der Bevölkerung gehören der römisch-katholischen Kirche an.

Musik

Musik und Tanz sind in Kolumbien sehr vielseitig. An der Küste sind Vallenato, Cumbia und Champeta sehr ausgeprägt. In den Llanos hört und tanzt man Joropo (Música Llanera), an der Pazifikküste hauptsächlich Currulao. Die Musik der Anden heisst Bambuco und im Südwesten, in Cali, hört und tanzt man vor allem Salsa. Die bekanntesten Sänger Kolumbiens sind Shakira, Juanes und Carlos Vives.

Kolumbien_Verkaeuferin Fruchtstand_Reisen

Essen & trinken

Die Küche Kolumbiens erscheint im Vergleich zur europäischen Küche relativ eintönig. Allerdings ist sie sehr regional bestimmt. Sehr typisch ist die «comida corriente». Sie besteht meist aus einem Stück Fleisch und Reis mit etwas Bohnen oder Gemüse dazu. Ausserdem wird oft «Sancocho», eine Suppe aus Kochbananen und Bodenfrüchten mit viel frischem Koriander, Reis oder ein Maisfladen (Arepa, regional beliebter als Brot!) sowie Chilisauce (Salsa de Ají) serviert. In Kolumbien wird viel «Tinto» (schwarzer gezuckerter milder Kaffee) und «Aguardiente» (Zuckerrohrschnaps mit Anis) getrunken.

Kolumbien_Volksfest_Frau am Tanzen_Reisen

VIDEO KOLUMBIEN

Kolumbien: fruchtbare Hügel der Kaffeezone, Kolonialdörfer, Regenwald, Anden-Bergwelt, moderne Grossstädte, Salsa und Traumstrände.

Dieses Zeitraffer-Video bringt Sie vom lebendigen Treiben in den modernen Metropolen wie Bogotá und Medellín in die grünen Täler und Hügel der Kaffeezone, wo der weltbeste Kaffee angepflanzt und auf Bauernmärkten jede erdenkliche tropische Frucht angeboten wird.

Lassen Sie sich für Ihre Reise nach Kolumbien inspirieren.