NICARAGUA

Das Land der Kolonialstädte und grossen Seen bietet Kaffee- und Tabakanbaugebiete in den Bergen, aktive Vulkane sowie praktisch unberührte Regenwaldgebiete und Karibikinseln.

Granada am Ufer des Nicaraguasees, am Fusse des Vulkans Mombacho, ist eine der schönsten Kolonialstädte Zentralamerikas. Von hier aus lassen sich die wilden Pazifikstrände im Süden des Landes, der unberührte Regenwald am Rio San Juan und die Insel Ometepe mit ihren zwei Vulkanen erkunden. Von Leon, der zweiten Kolonialperle aus, erreicht man aktive Vulkane, fruchtbares Kaffeehochland im Landesinneren und die nördlichen Pazifikstrände. Auf den karibischen Corn Islands locken weisse Strände und gute Tauchgebiete.

nicaragua_unten