Reiseziel Nicaragua

NIcaragua, aktiver Vulkan, glühendes Magma, Latin America Tours, Reisen

Top Sehenswürdigkeiten

  • Kolonialperle Granada am Nicaraguasee
  • Kaffeeregion im kühlen nördlichen Hochland
  • Insel Ometepe mit 2 Vulkanen im Nicaraguasee
  • Karibik- und Tauchparadies Corn Islands
  • Vulkan Cerro Negro - der schwarze Riese
  • Abenteuer im Regenwald am abgelegenen Rio San Juan
  • Malerische Studenten- und Kolonialstadt Leon
  • Tabakfelder & Zigarrenfabriken um Estelí
  • San Juan del Sur & Surferparadiese an der wilden Pazifikküste
  • Aktiver Vulkan Masaya
Nicaragua, Faultier am Baum, Latin America Tours, Reisen

Spezialisten-Tipps von Maike Engler:

Machen Sie beim Aufenthalt in der spektakulären Morgan’s Rock Hacienda Lodge die «Frühstück auf der Farm»-Tour, bei der Sie auf eine kleine Farm fahren, wo Sie Eier im Hühnerstall holen, eine Kuh melken und in einer einfachen Landküche mit Feuerstelle Ihre eigenen Tortillas zubereiten. Ein Erlebnis, das grossen Spass macht!

Erklimmen Sie den Cerro Negro und besuchen Sie den Krater des aktiven «Schwarzen Riesen». Die anschliessende Abfahrt mit dem Sandboard oder Schlitten ist ein Erlebnis der Extraklasse.

Unberührter Rio San Juan im Grenzgebiet zu Costa Rica. Die Landschaft bietet weitläufige, unberührte Regenwälder und Reservate mit grosser Biodiversität, abgelegene, nur auf dem Wasserweg erreichbare Dörfer, in denen man noch lebt wie vor Jahrzehnten, und eine einzigartige Inselwelt im See-Archipel von Solentiname.

Nicaragua, Vulkan, Latin America Tours, Reisen

AKTIVITÄTEN & AUSFLÜGE

  • Koloniales Ambiente in Granada und Leon geniessen
  • Hiking & Sandboarding am Vulkan, Cerro Negro
  • Surfen an den besten Surf Spots der Pazifikküste
  • Zigarrenfabrik in Estelí & Rumfabrik Flor de Caña in Chichigalpa besuchen
  • Ausflug auf die ländliche Vulkan-Insel Ometepe
  • Kaffeetour auf einer Pflanzung im kühlen Hochland um Matagalpa
  • Jungle Lodge Morgan’s Rock mit eigenem Strand und eigener Farm
  • Abstecher ins karibische Insel- und Tauchparadies der Corn Islands
  • Die Atmosphäre eines typischen Markts erleben
  • Schwimm- und Wander-Abenteuer im Somoto Canyon
  • Bootsfahrt auf die Isletas bei Granada mit Übernachtung in der Jicaro Lodge
Nicaragua_Gelbe Kathedrale_Granad_Reisen

Land & Leute

Geschichte

Nicaragua wurde vor ca. 3000 Jahren durch wandernde Jäger und Sammler besiedelt, die aus Mexiko kamen. 1502 betrat als erster Europäer Christoph Kolumbus in der Nähe von Bluefields das Land. Bis zum Jahr 1821 war Nicaragua spanische Kolonie. Danach erklärte Nicaragua seine Unabhängigkeit von Spanien und schloss sich dem mittelamerikanischen Bund und Mexiko an, der später zerfiel. Nach der Familienherrschaft der Somozas übernahm 1979 eine grosse Koalition aus Sandinisten und dem Bürgertum die Regierung. Im Jahre 1990 wurde eine Regierung von 14 Parteien unter Staatspräsidentin Violeta Chamorro gebildet. 1996 wurde Arnoldo Aleman neuer Präsident, der bis 2001 regierte. Bei den Wahlen im Jahre 2001 gewann die Liberal Demokratische Partei (PLC). Die Wahlen im Jahre 2006 brachten Daniel Ortega Saavedra mit grosser Mehrheit ins Präsidialamt.

Kultur

Einer der ersten Autoren Nicaraguas und gleichzeitig einer der bis in die heutige Zeit für ganz Lateinamerika bedeutendsten ist Rubén Darío. Trotz der weit verbreiteten Armut verfügt Nicaragua über ein verhältnismässig reiches kulturelles Leben. Die katholische Religion spielt im Leben vieler Nicaraguaner eine bestimmende Rolle. Historisch wirkt der Einfluss der ehemaligen Kolonialmacht Spanien bis heute nach. Unverkennbar ist aber auch die Nähe zu den Vereinigten Staaten: In Fernsehen und Kino laufen amerikanische Filme.


Kunst

Die Kunst Nicaraguas leuchtet in bunten Farben. Es werden typische Gegenstände wie Hängematten, Schaukelstühle und Keramiken gefertigt. Auch Holzfiguren werden geschnitzt, die dann als Souvenir angeboten werden.

Religion

85% sind Katholiken, 5% Protestanten, der Rest gehört diversen Naturreligionen an.

Musik

Für die nicaraguanische Musik sind vor allem die Marimba-, Chichero- und Mariachi-Gruppen typisch. Sie spielen oft auf Plätzen in den Städten sowie an verschiedenen Festivals – meist Lieder zum Thema Liebe, Revolution aus der Geschichte Nicaraguas.

Nicaragua_Frau mit Essen_Reisen

Essen & trinken

Die nicaraguanische Küche ist einfach, aber vielseitig. Wie in vielen lateinamerikanischen Ländern ist Mais das Grundnahrungsmittel. Er findet in vielen Gerichten Verwendung, darunter im Nactamal (Maisbrei mit diversen Zutaten und Füllungen, in einem Bananenblatt eingewickelt gedämpft), aber auch in Getränken wie dem alkoholhaltigen Chicha, das aus vergorenem Mais hergestellt wird. Typische Gerichte sind das Nationalgericht Gallo Pinto (Reis mit Bohnen). Getrunken werden die im ganzen Land beliebten Frescos (Stark gesüsste frisch gepresste Fruchtsäfte). Auch der nicaraguanische Rum, Flor de Caña, ist sehr beliebt.

Nicaragua_Frau in festlicher traditioneller Kleidung mit Blumenkorb_Reisen